Willkommen

bei Moriz klingt!

Hier finden Sie alle Informationen rund um das vielfältige musikalische Leben in St. Moriz, vom Veranstaltungskalender mit Online-Ticketing über Ensemble-Portraits bis zu Hörproben.

Sie möchten eine kirchenmusikalische Grundausbildung erhalten? Sehen Sie sich die Möglichkeiten für Orgelunterricht und andere Angebote an.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 


Aktuelles

Preisgekrönten a-cappella-Gesang gibt es am Sonntag, den 20. Oktober 2019, um 19.30 Uhr in der Morizkirche: Das Vokaloktett Octavians aus Jena singt Werke von Bach und Mendelssohn bis Beatles und Springsteen.

Musik ist immer Quelle von Trost und Anlass zum Träumen gewesen. Die Octavians spüren den Kompositionen über die Jahrhunderte nach und finden unterschiedlichste Werke und Lieder, die Trost schenken und Sehnsucht wecken. Es erklingen feurige Madrigale, vertraute Choräle und romantische Gesänge, aber auch neue Songs, die eine alte Botschaft des Trosts vermitteln: „Durch die Nacht die mich umfangen, blickt zu mir der Töne Licht.“ Das Vokaloktett Octavians aus Jena, das aus dem Knabenchor der Jenaer Philharmonie hervorging, ist mehrfacher Preisträger verschiedener A-cappella-Wettbewerbe, es gewann u.a. 2017 den begehrten 1. Preis in Leipzig. Obwohl nur mit männlichen Stimmen besetzt, kann die A-cappella-Gruppe ein Spektrum vom höchsten Sopran bis zum tiefsten Bass intonieren – gleich drei Countertenöre geben den Octavians ihre unverwechselbare und faszinierende Klangfarbe. Konzert in Zusammenarbeit mit Cultur im Contakt.

Eintrittskarten gibt es bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und online in unserem Ticketshop. Restkarten an der Abendkasse.

„Fortuna hatte es mit mir gut gemeint, als sie mir einen Würzburger Antiquariatskatalog in die Hände spielte, in dem ich einen Titel fand, der mich mit magischer Gewalt anzog: Carmina Burana.“ Carl Orff . Wer kennt sie nicht, die mittelalterlichen Texte, die im Kloster Benediktbeuren gefunden wurden? Das pralle Leben spiegelt sich in ihnen wider - Spottgesänge, Liebeslieder, Trink- und Spielerlieder. Carl Orff gelang mit der Vertonung dieser Steilvorlagen ein genialer Wurf - prägnant und einprägsam, die Melodien, Rhythmen und Harmonien bleiben fast zwangsläufig im Ohr der Zuhörer hängen.

Der Deutsche Ärztechor und das Deutsche Ärzteorchester bringen zusammen mit verschiedenen Solisten dieses bekannte Werk als Benefizkonzert zur Aufführung.
Der Erlös fließt in ein Projekt in der Morizkirche: Die Schuke-Orgel erhält zwei Bass-Register (Untersatz 32´ und Posaune 32´). Der Orgelklang wird dadurch körperlich erlebbarer - genau wie Orffs Musik!

Das Programm wird ergänzt durch Benedikt Bryderns "GlasPerlenSpiel", ein Konzert für zwei Soloviolinen und Symphonieorchester.

Ein einmaliges Erlebnis! Sichern Sie sich Karten für das Konzert am Samstag, 21. September 2019, um 18 Uhr. Zum Vorverkauf...

Bis zum 7. September gibt es immer samstags um 11 Uhr ein halbstündiges Konzert in der Morizkirche. Und das beste: Alle diese Musiken gibt es bei freiem Eintritt! Um Spenden wird gebeten, der Überschuss kommt dem Projekt "Orgelerweiterung" zugute.

Die Namen der weiteren Interpreten finden Sie unten.

Orgelwein
Bildrechte: Peter Stenglein

Orgelmusik und ein guter Tropfen Wein - das ist eine wunderbare Kombination - finden wir!

Zur Unterstützung der Orgelprojekte bietet die Kirchengemeinde St. Moriz jetzt vier verschiedene "Orgelweine" an.

So verschieden, wie die Vorlieben in der Musik sind, so unterschiedlich sind auch Weingeschmäcker. 
Es gibt deshalb vier verschiedene Weine:
- Wachenheimer Königswingert Riesling Kabinett, Pfalz (7,50 Euro)
- Sommeracher Katzenkopf Silvaner Kabinett, Franken (9,00 Euro)
- Primitivo Puglia "ELA" Amore e Sole, Apulien - Italien (7,50 Euro)
- Rioja Heredad Ugarte - Rioja - Spanien (7,50 Euro)

Die Weine gibt es bei Festen und Veranstaltungen rund um die Morizkirche, im Pfarramt und im Haus Contakt.

Unser Dank gilt der Weinhandlung Oertel in Coburg für die unkomplizierte Zusammenarbeit!

Die Orgel aus dem Jahr 1989 zählt bis heute zu den herausragenden in Oberfranken. Durch die Kirchenrenovierung haben sich die Akustik und der Klang des Instruments verändert: Die hohen Frequenzen werden stärker bevorzugt, der Bassbereich ist mittlerweile zu schwach. Für dieses Problem gibt es aber eine Lösung:Schon in der Barockzeit waren die Orgeln in den großen Kirchen oft mit tiefen Bassregistern ausgestattet, die für die nötige Klangabrundung sorgten. Deshalb möchten wir unsere Orgel um die Pedalregister Untersatz und Posaune 32’ erweitern.

Unsere nächsten Termine

Sa, 27.7. 11-11:30 Uhr
Coburg St. Moriz-Kirche Coburg
Sa, 3.8. 11-11:30 Uhr
Coburg St. Moriz-Kirche Coburg
Sa, 10.8. 11-11:30 Uhr
Coburg St. Moriz-Kirche Coburg